Klaudia Tandl und Gisela Jöbstl gelten als vielversprechendes junges Liedduo. Die beiden Musikerinnen erspielten sich mit konturierten Interpretationen auf höchstem Niveau internationale Aufmerksamkeit: Sowohl beim Internationalen Wettbewerb für Liedkunst in Stuttgart als auch beim Internationalen Schubert-Wettbewerb in Dortmund wurden sie 2018 mit einem Interpretationspreis ausgezeichnet.

Ihre Zusammenarbeit begann im Herbst 2017 und seitdem verfolgen sie das Ziel durch das ideale Zusammenwirken von Text, Klavier und Stimme, der Genialität der Werke und ihrer KomponistInnen gerecht zu werden. Sie fühlen sich nicht nur im klassischen Repertoire zuhause, sondern widmen sich auch mit Leidenschaft der Neuen Musik. Besonders hervorzuheben ist ein Projekt der beiden, bei dem sie ausschließlich Lieder von Komponistinnen aufführen. Hierbei wird das Gewohnte beiseite gedacht und Raum für neue Ideen und Konzepte bereitet. Dieses wurde im österreichischen Rundfunk (Zeit-Ton, Ö1) übertragen.

 

Gewidmet wurde die CD Schuberts Women dem Gründer und der Seele des Schubert Instituts in Baden bei Wien - Deen Larsen. Ebendieser hat Klaudia Tandl und Niall Kinsella 2017 zusammengeführt, woraus eine, nicht nur musikalische Freundschaft entstand. Nach Deen Larsens Ableben, war es das einzig richtige ihm eine CD mit Musik und Lyrik zu widmen. Musikalisch verbunden präsentieren Klaudia und Niall die wunderbaren Facetten des Weiblichen in Schuberts Werk. Fabelhaft rezitiert werden ua Gedichte von Goethe und Schiller von der Schauspielerin Gabriele Jacoby, die ebenso eine der begeisternden Lehrenden beim Schubert Institut verkörpert.
Die CD ist ab November 2020 beim internationalen Label Gramola erhältlich.




Link zur Aufnahmen mit der Amerikanischen Pianistin und Liedbegleiterin Lynsi Maus. 

Aufnahmeleitung: Dipl. Ing. Manuel Brandner
Henry Duparc: "La vie anterieure"
Lili Boulanger: "Reflets"

https://www.lyndsimaus.com/listen